Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Welt“

Der Bundestag hat am Donnerstag, dem 28. Juni 2018 die Einsetzung einer Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Welt“ beschlossen.

Der Enquete werden 19 Mitglieder des Deutschen Bundestages und 19 Sachverständige angehören. Ich freue mich darüber, dass mich die SPD-Bundestagsfraktion als Sprecherin der SPD in der Enquete nominiert hat.


Darum geht’s: Die Digitalisierung stellt neue Anforderungen an fast alle Berufe. Daher brauchen wir Konzepte, wie wir unsere Erfolgsgeschichte in Sachen duale Aus- und Weiterbildung weiter fortsetzen. Denn es geht nicht nur um Fachkräftesicherung für die Wirtschaft, sondern um sichere Beschäftigungsperspektiven und freie Berufswahl für die jungen Generationen.

Die Enquete-Kommission soll untersuchen, wo und auf welche Weise die berufliche Bildung an die Anforderungen der digitalen Arbeitswelt angepasst werden muss und inwieweit die Stärken des Systems dabei weiter ausgebaut und mögliche Zugangshürden abgebaut werden können. Besonders berücksichtigt werden sollen die Sicherung des Fachkräftebedarfs, niedrigschwellige und diskriminierungsfreie Zugänge zu Bildungs- und Qualifizierungsangeboten sowie Aufgaben wie pflegerische, pädagogische und Sorgetätigkeiten. Das Gremium soll eine Strategie für die Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung formulieren und aufzeigen, wie die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung in Zeiten des digitalen Wandels von Berufsbildern und Erwerbsbiografien gestärkt werden kann. (Quelle: Deutscher Bundestag)

Meine Rede zur Einsetzung der Enquete-Kommission finden Sie hier:

Rede Yasmin Fahimi zur Einsetzung einer Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Welt“