Bund fördert „Königlichen Pferdestall“ mit 200.00 Euro

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, dass der Bund den Umbau des königlichen Pferdestalls der Universität Hannover mit 200.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm fördert. Das Gesamtvolumen des Projekts beträgt 1,45 Mio. Euro.

Ich begrüße die Förderung außerordentlich: Der Ausbau des Pferdestalls ist ein riesiger Zugewinn für Hannover! Ein historischer Ort, an dem sich Kunst, Kultur und Wissenschaft austauschen und vernetzen können. Ich freue mich, dass uns eine gemeinsame Förderung von Bund, Land und Stadt gelungen ist.

Der rotgeklinkerte Bau in der Appelstraße ist ein ehemaliger Pferdestall, der 1888 errichtet und dann zu dem zwischen Callin- und Appelstraße stationierten königlichen Ulanenregiment gehörte. Mit dem Umbau soll eine neue Heimat für Kultur und Wissenschaft in Hannover geschaffen werden. Als kommunikatives Begegnungszentrum inmitten der Leibniz Universität wird der „Königliche Pferdestall“ insbesondere Raum für Konzerte, Aufführungen und Ausstellungen, Tagungen, Seminare und Vorträge bieten können.