Equal-Pay-Day 2018 – Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!

Bild: (c)Andreas Amann

Am kommenden Sonntag, dem 18. März ist der diesjährige „Equal-Pay-Day“. Dieser Tag macht in jedem Jahr symbolisch auf die gravierende Lohnlücke zwischen Männern und Frauen aufmerksam. Er markiert den Zeitpunkt, an dem Frauen das verdient haben, was Männer bereits mit Abschluss des vergangenen Jahres bekommen hatten.

Es ist ungerecht und in keiner Weise einzusehen, dass Frauen für die gleiche Arbeit am Ende des Monats im Durchschnitt 21 Prozent weniger in der Tasche haben als ihre männlichen Kollegen. Lohnungerechtigkeiten im Betrieb müssen durch starke Betriebsräte und dem Entgelttransparenzgesetzt abgeschafft werden. Hauptursache für die Lohnlücke sind aber die strukturellen Ungleichgewichte auf dem Arbeitsmarkt, die wir konsequent abbauen müssen.

Als erstes werden wir daher mit der Bundesregierung das Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit endlich umsetzen. Wir werden aber auch mit dem Ausbau des Ganztagsschulprogramms an Grundschulen, Voraussetzungen schaffen, damit Frauen verlässlich Arbeit aufnehmen können. Und wir wollen endlich in den unterbezahlten Sozial- und Pflegeberufen einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag ermögliche.

Die weiterhin bestehenden Lohnunterschiede der Geschlechter machen auch einhundert Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechtes in Deutschland deutlich, dass der Kampf für Gleichstellung bei uns eine noch unerfüllte Aufgabe ist.

Für mich und meine Fraktion ist klar: „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit! Das muss für Frauen und Männer uneingeschränkt und überall gelten. Wir wollen, dass der „Equal Pay Day“ in Zukunft auf den 01. Januar fällt!“


Hier finden Sie die Pressemitteilung von Yasmin Fahimi zum Equal-Pay-Day:

Pressemitteilung_Yasmin_Fahimi_MdB_Equal_Pay_Day