Zwei Drittel der SPD-Mitglieder stimmen einer Großen Koalition zu

Das Ergebnis des SPD-Mitgliedervotums am vergangenen Sonntag hat Klarheit geschaffen: 66,02% der SPD-Mitglieder haben für das Eintreten in eine Koalition mit der Union gestimmt.
Die Beteiligung an der Abstimmung lag bei 78,39%. Höher noch als beim letzten Mitgliedervotum 2013. Viele Bürgerinnen und Bürger sind im Zuge der Debatte in die SPD eingetreten. Das zeigt, dass die Menschen die ehrliche und differenzierte Auseinandersetzung wollen. Das macht Mut für die kommenden Jahre. Denn obwohl wir uns mit der Union auf viele Projekte im Koalitionsvertrag einigen konnten, bleiben wir in vielen Dingen unterschiedlicher – wenn nicht sogar entgegengesetzter – Meinung. Das stärker zu betonen und damit das Profil der SPD deutlicher als bisher auch abseits der Regierungsarbeit herauszuarbeiten wird unsere Aufgabe für die nächsten Jahre sein.
In Hinblick auf die SPD hat die Diskussion der vergangenen Wochen vor allem eines gezeigt: alle Mitglieder wollen eine Neuaufstellung, die Profil und Handlungsfähigkeit unterstreicht. Dies parallel zur Regierungsbeteiligung zu organisieren wird anspruchsvoll, ist aber möglich. Ich wünsche mir, dass wir diese Aufgabe mit der gleichen Ernsthaftigkeit und dem gleichen Verantwortungsbewusstsein angehen, wie wir die Diskussion der letzten Wochen geführt haben. Dann habe ich keinen Zweifel, dass wir die SPD in eine erfolgreiche Zukunft führen werden.